Jüdisches Leben
in Bayern

Zwi Katz KZ-Überlebender

Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Zwi Katz von einem vergeblichen Fluchtversuch vom Todesmarsch nach Tirol im April 1945.

Biogramm

Zwi Katz wurde 1927 in Kaunas/Litauen geboren und kam dort 1941 ins Ghetto. 1944 wurde er ins KZ Kaufering deportiert. Als sich im April 1945 die Westfront näherte, wurde er zusammen mit vielen anderen Häftlingen auf den „Todesmarsch“ Richtung Tirol geschickt, bei dem Katz knapp einer Erschießung entging. Am 2. Mai 1945 wurde er von den Amerikanern befreit. 1948 kam er über Zypern nach Israel, wo er über 30 Jahre als Referent im Landwirtschaftsministerium tätig war.

Themen
  • Kriegsende 1945
  • KZ Dachau
Signatur: zz-1324.01
Zum Eintrag im Zeitzeugenportal