Zeitzeugen berichten

Hanns Dorfner Politiker (CSU); 1972–1990 Bürgermeister der Gemeinde Kirchham; 1990–2008 Landrat des Landkreises Passau

Signatur
zz-2134.03
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Dr. Michael Bauer)
Referenzjahr
1945

Im hier gezeigten Ausschnitt schildert Hanns Dorfner die Bombardierung eines Güterzugs, die er 1945 als Kind erlebte. Zudem erklärt er, wie er die Hungersnot der Nachkriegszeit wahrnahm.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview mit Hanns Dorfner, geführt am 20.05.2023 in Kirchham, über seine Kindheit und Ausbildung während der Nachkriegszeit in Kirchham, seine politische Karriere, seinen Einsatz als Bürgermeister gegen die Benachteiligung Kirchhams durch die Gebietsreform, den Politischen Aschermittwoch, die Förderung von Kultur und Bildung, den Umgang mit der Corona-Pandemie, die Privatisierung des Gesundheitswesens sowie über die Integration von Geflüchteten in Kirchham.

Biogramm

Geboren 1942 in Rotthalmünster, wuchs Hanns Dorfner mit seiner Schwester Rosemarie bei der Mutter in Kirchham auf. Nach Heimkehr seines Vaters aus dem Krieg besuchte Hanns von 1948 bis 1956 die Volksschule in Kirchham. Weitere Stationen des Ministranten (in der Barockkirche St. Martin) sind die landwirtschaftliche Berufsschule Kirchham und die Tierzucht- und Landwirtschaftsschule in Rotthalmünster; schließlich Mittlere Reife. Katholische Landjugend und JU-Kreisvorsitz. 1967 Hochzeit, vier Kinder mit Ehefrau Gerlinde Dorfner, der früheren Leiterin der Goldhaubenfrauen in Kirchham. 1972–1990 Bürgermeister in Kirchham. Als solcher zu Zeiten der Gebietsreform erfolgreich im Kampf um die Selbstständigkeit des Dorfes. 1984–1990 stellvertretender Landrat, 1990–2008 Landrat des Landkreises Passau. Über Politik und Wirtschaft hinaus in dieser Funktion zahlreiche kulturelle Aktivitäten, insbesondere auf dem Gebiet der Musik.

Inhalte

Geboren 1942 – Reaktionen auf die Gebietsreform in Bayern unter Innenminister Bruno Merk (CSU) – Einflussmöglichkeiten der Gemeinden auf die Gebietsreform – Asymmetrische Einflussverteilung zwischen Bad Füssing und Kirchham in der neuen Verwaltungsgemeinschaft – Vorgehen gegen die Eingliederung Kirchhams im Rahmen der Gebietsreform – Änderung des Gebietsreformgesetzes zur möglichen Auflösung von Verwaltungsgemeinschaften – Bombardierung eines Güterzugs 1945 – Erfahrungen während der Hungersnot von 1945 – Disziplinarmaßnahmen der Lehrer in der Volksschule in Kirchham – Unterteilung zwischen katholischem und evangelischem Religionsunterricht in der Volksschule – Integration von Vertriebenen in Kirchham – Abschluss der Mittleren Reife über das Telekolleg – Vorgehen beim Telekolleg – Prägung durch Pfarrer Norbert Kuchner – Politische Karriere vom Kreisvorsitzenden der katholischen Landjugend und der Jungen Union, über den Kreisrat zum Bürgermeister von Kirchham – Bedeutung der Bürgernähe für Dorfner als jüngster Bürgermeister Bayerns – Angst und Trägheit als Gründe für das zurückgehende Engagement in der Kommunalpolitik – Änderung des Gebietsreformgesetzes und die Herauslösung Kirchhams aus der Verwaltungsgemeinde mit Bad Füssing durch Beschwerdeschreiben an die Bayerische Staatsregierung durch Bürgermeister Dorfner – Bewertung der Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß und Alfons Goppel (beide CSU) – Anekdote zu Ministerpräsident Max Streibl (CSU) auf dem Politischen Aschermittwoch – Wandel beim Politischen Aschermittwoch – Plädoyer für die Kulturförderung – Jugendfreund und Künstler Fritz Klier – Förderung von musikpädagogischen Einrichtungen – Wertschätzung von Bildung früher und heute – Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land bei gemeinsamen Kulturprojekten – Umgang mit der Hochwasserkatastrophe von 2013 – Bedeutung von Feuerwehr und Vereinen in der Gemeinde – Integration von Geflüchteten im Raum Kirchham während der Flüchtlingskrise 2015 – Vernachlässigung des ländlichen Raums in der medialen Berichterstattung – Mobilität in Kirchham – Kritik an der Energiewende in Deutschland – Bewertung des Umgangs mit der Corona-Pandemie – Kritik an den Krankenhausreformen Karl Lauterbachs und der Privatisierung von Kliniken – Persönlicher Umgang mit der Corona-Pandemie – Einstellung zu den Schlachtungsvorgaben der EU und Plädoyer für die Förderung von Hofschlachtungen – Einfluss von Krieg, Digitalisierung und Leistungsdruck auf die heutige Gesellschaft.

Daten

Art:
Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview
Dauer:
0:40 h
Aufnahmedatum:
20.05.2023
Sprache:
deutsch
Aufnahmeteam:

Interview: Dr. Michael Bauer

Kamera: Thomas Rothneiger