Zeitzeugen berichten

NS-Diktatur und Zweiter Weltkrieg (1933 - 1945) Zeitraum

Vassilij Vladimirovitch Lenskij Kriegsgefangener, KZ-Überlebender, Zwangsarbeiter

Themen

KZ Flossenbürg

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Vassilij Lenskij über seinen Meister im KZ Flossenbürg und seinen illegal ausgeübten Handel mit deutschen Zivilisten. Aus buntem Plexiglas stellte er Gegenstände her und sicherte sich dadurch zusätzliches Essen.

Signatur
zz-0855.01
Referenzjahr
1944

Prof. Dr. Hermann Linde Physiker, Unternehmer, Vorstandsmitglied (Linde AG)

Themen

Anschluss Österreichs 1938

Judenverfolgung

Prof. Dr. Hermann Linde berichtet im hier gezeigten Ausschnitt vom Einmarsch deutscher Truppen in Österreich 1938. Durch die freudige Reaktion vieler Österreicher beim Anschluss hieß er den Krieg gut, erst aufgrund der Verfolgungsmaßnahmen gegen Juden revidierte er seine Meinung.  

Signatur
zz-0883.01

Prof. Dr. Heinrich List 1978-1983 Präsident des Bundesfinanzhofs

Themen

Alltag im "Dritten Reich"

Schulunterricht / Schulzeit

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Dr. Heinrich List über seine Abiturfeier im Jahre 1934.

Signatur
zz-1454.01
Referenzjahr
1934

Prof. Dr. Heinrich List 1978-1983 Präsident des Bundesfinanzhofs

Themen

NS-Propaganda

NSDAP-Reichsparteitage in Nürnberg

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Dr. Heinrich List über den NSDAP-Reichsparteitag in Nürnberg 1934.

Signatur
zz-1454.02
Referenzjahr
1934

Prof. Dr. Heinrich List 1978-1983 Präsident des Bundesfinanzhofs

Themen

NS-Propaganda

NSDAP-Reichsparteitage in Nürnberg

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Dr. Heinrich List über die Begeisterung der Teilnehmer am Rande des NSDAP-Reichsparteitags in Nürnberg 1934.

Signatur
zz-1454.03
Referenzjahr
1934

Prof. Dr. Heinrich List 1978-1983 Präsident des Bundesfinanzhofs

Themen

Alltag im "Dritten Reich"

Studium / Studienzeit

Universitäten und Hochschulen

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Dr. Heinrich List über die parodistischen Jura-Vorlesungen bei Professor Wilhelm Kisch an der Universität München.

Signatur
zz-1454.04

Prof. Dr. Heinrich List 1978-1983 Präsident des Bundesfinanzhofs

Themen

KZ Dachau

Reichspogromnacht / "Reichskristallnacht" 1938

Im hier gezeigten Ausschnitt schildert Dr. Heinrich List die Verwüstungen des Kaufhauses Uhlfelder im Zuge der "Reichskristallnacht" 1938 in München. Zudem berichtet er, dass viele Menschen dieses Vorgehen der Nationalsozialisten im Stillen missbilligten, sich aber aus Furcht vor Einweisung ins KZ Dachau nicht getrauten, Kritik daran zu äußern.

Signatur
zz-1454.05
Referenzjahr
1938

Herbert Loeb Palästina-Emigrant

Themen

Bayern-Israel

Erzwungene Auswanderung / Emigration von Juden

Jüdisches Leben

Nürnberg

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Herbert Loeb, wie es seinem Vater gelang, seine jüdische Familie 1934 unbemerkt von Nürnberg aus ins französisch verwaltete Saarland zu bringen und von dort aus die Emigration nach Palästina vorzubereiten.

Signatur
zz-0323.02
Referenzjahr
1934

Dr. Herbert Loebl Emigrant; Unternehmer; Unternehmensberater

Themen

Antisemitismus vor 1933

Jüdisches Leben

Oberfranken

Schulunterricht / Schulzeit

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Herbert Loebl vom gespannten Klima in der Schule zur Zeit der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten.

Signatur
zz-0485.01
Referenzjahr
1933

Albert Lörcher Widerstandsaktivist, Gewerkschaftsfunktionär, Buchhändler

Themen

KZ Dachau

Albert Lörcher schildert im hier gezeigten Ausschnitt anhand eines Beispiels die Solidarität unter den Häftlingen im Konzentrationslager Dachau.

Signatur
zz-0091.01

Werner Loval Emigrant

Themen

Jüdisches Leben

Oberfranken

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Werner Loval davon, wie seine jüdische Familie seit 1750 in der Umgebung von Bamberg gelebt hat. Seine Onkel waren Soldaten im Ersten Weltkrieg gewesen, und die Familie konnte sich nicht vorstellen, aus der Heimat vertrieben zu werden.

Signatur
zz-0503.01

Werner Loval Emigrant

Themen

Erzwungene Auswanderung / Emigration von Juden

Reichspogromnacht / "Reichskristallnacht" 1938

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Werner Loval über die Panik, die nach der Reichspogromnacht unter den Juden in Deutschland ausbrach, und wie seine Eltern versuchten, 1939 in die USA auszuwandern.

Signatur
zz-0503.02
Referenzjahr
1939

Werner Loval Emigrant

Themen

Jüdisches Leben

Oberfranken

Im hier gezeigten Ausschnitt schildert Werner Loval die wirtschaftliche Situation in Bamberg vor dem Zweiten Weltkrieg.

Signatur
zz-0503.03

Martin Löwenberg KZ-Überlebender, Zwangsarbeiter; Pazifist

Themen

Ausgrenzung von Juden im Alltag

NS-Propaganda

Schulunterricht / Schulzeit

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Martin Löwenberg, wie ihn ein Lehrer im "Rassenkundeunterricht" in der Schule im "Dritten Reich" als Angehöriger einer "minderwertigen Rasse" diffamierte.

Signatur
zz-1128.01

Martin Löwenberg KZ-Überlebender, Zwangsarbeiter; Pazifist

Themen

Ausschaltung von Juden aus dem Berufsleben

Auswirkungen der Nürnberger Rassengesetze

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Martin Löwenberg, wie er im September 1939 seine Lehre nicht beenden durfte. Der nationalsozialistische Reichsnährstand veröffentlichte eine Liste mit Berufen, die für Juden und 'Halbjuden' verboten waren, darunter auch die Gutsinspektorenlaufbahn.   

Signatur
zz-1128.02
Referenzjahr
1939

Martin Löwenberg KZ-Überlebender, Zwangsarbeiter; Pazifist

Themen

Auswirkungen der Nürnberger Rassengesetze

KZ Buchenwald

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Martin Löwenberg, wie sein Bruder ein 'arisches Mädel' schwängerte und deshalb im Mai 1943 aufgrund der 'Nürnberger Gesetze' wegen 'Rassenschande' erst ins Gestapogefängnis Breslau und dann ins KZ Buchenwald eingeliefert wurde.  

Signatur
zz-1129.01
Referenzjahr
1943

Martin Löwenberg KZ-Überlebender, Zwangsarbeiter; Pazifist

Themen

Holocaust / Shoah

KZ Flossenbürg

Im hier gezeigten Ausschnitt berichte Martin Löwenberg von seinem Abtransport aus dem Lager Longwy ins Außenlager des KZ Flossenbürg in Leitmeritz. Zusammengepfercht in einem Zug dauerte der Transport 15 Tage. 

Signatur
zz-1131.01
Referenzjahr
1944

Oscar Maisel Unternehmer, Brauereibesitzer

Themen

Bier in Bayern

Oberfranken

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Oscar Maisel über die Kriegs- und Nachkriegsjahre und ihre Auswirkungen auf die Brauerei Maisel in Bayreuth.

Signatur
zz-1447.01

Adolf Maislinger Maschinenschlosser, KPD-Widerstandsaktivist

Themen

Opposition und Widerstand gegen das NS-Regime

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt beschreibt Adi Maislinger, wie er nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten 1933 in München bei Freunden untertauchte, um der ersten Verhaftungswelle zu entgehen. Die Kommunisten waren auf die Illegalität vorbereitet und agierten in Fünfergruppen.

Signatur
tobre-022.01
Referenzjahr
1933

Adolf Maislinger Maschinenschlosser, KPD-Widerstandsaktivist

Themen

Opposition und Widerstand gegen das NS-Regime

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Adi Maislinger über die ersten Wochen in der Illegalität nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten 1933. Gemeinsam mit anderen Kommunisten druckte er heimlich eine verbotene Zeitung, die sie in München verteilten.

Signatur
tobre-022.03
Referenzjahr
1933

Adolf Maislinger Maschinenschlosser, KPD-Widerstandsaktivist

Themen

Opposition und Widerstand gegen das NS-Regime

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt beschreibt Adi Maislinger konspirative Verhaltensweisen in der Illegalität in München und wie er einem Kameraden eine Unterkunft verschaffte.

Signatur
tobre-022.04
Referenzjahr
1933

Adolf Maislinger Maschinenschlosser, KPD-Widerstandsaktivist

Themen

Opposition und Widerstand gegen das NS-Regime

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Adi Maislinger von einer kommunistischen Flugblattaktion im November 1933 in München.

Signatur
tobre-022.05
Referenzjahr
1933

Adolf Maislinger Maschinenschlosser, KPD-Widerstandsaktivist

Themen

Opposition und Widerstand gegen das NS-Regime

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Adi Maislinger von der Anlieferung kommunistischen Informationsmaterials aus Zürich und dessen Unterbringung und Verteilung in München.

Signatur
tobre-022.06
Referenzjahr
1934

Adolf Maislinger Maschinenschlosser, KPD-Widerstandsaktivist

Themen

Opposition und Widerstand gegen das NS-Regime

Im hier gezeigten Ausschnitt beschreibt Adi Maislinger, in welchen Münchner Stadtteilen und auf welche Weise er illegal Informationsmaterial der KPD verteilte.

Signatur
tobre-022.07
Referenzjahr
1934