Zeitzeugen berichten

1940 Jahrzehnt

Willem Gerrit (Pim) Reijntjes KZ-Überlebender; Redakteur

Themen

KZ Dachau

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Willem Gerrit (Pim) Reijntjes von den Exekutionen und Verbrennungen, die kurz vor Kriegsende 1945 im Arbeitslager Natzweiler-Struthof stattfanden.

Signatur
zz-0368
Referenzjahr
1945

Walli Richter Heimatvertriebene, Verbandsfunktionärin

Themen

Alltag in der Nachkriegszeit

Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg

Sudetendeutsche

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Walli Richter davon, wie sie sich als elfjähriges Flüchtlingskind während eines Krankenhausaufenthalts ihrer Mutter 1946 selbst verpflegen musste.

Signatur
zz-0719.01
Referenzjahr
1946

Walli Richter Heimatvertriebene, Verbandsfunktionärin

Themen

Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg

Oberfranken

Sudetendeutsche

Walli Richter schildert im hier gezeigten Ausschnitt ihre ersten Eindrücke von Bayern nach der Flucht aus Oberleutensdorf im Sudetenland. In Bayreuth wurden sie schließlich in einem Lager vom Roten Kreuz versorgt.

Signatur
zz-0719.02
Referenzjahr
1945

Wolfgang F. Robinow Emigrant, US-Besatzungssoldat

Themen

Kriegsende 1945

München

Wolfgang F. Robinow berichtet im hier gezeigten Ausschnitt über den Einmarsch der US-Truppen in München am 30.04.1945.

Signatur
zz-0506.02
Referenzjahr
1945

Prof. Eleonore Romberg Friedensaktivistin; Politikerin (parteilos/Grüne); 1986-1992 Präsidentin der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF)

Themen

Kriegsende 1945

Zweiter Weltkrieg

Im hier gezeigten Ausschnitt beschreibt Eleonore Romberg ihren Alltag in den Trümmern des zerstörten München. Sie erinnert sich an eine Ansprache von Joseph Goebbels 1945, in der kurz vor Kriegsende das deutsche Volk zum Durchhalten aufrief. Angesichts der unzähligen Opfer und der Zerstörungen überall kam ihr das höchst verlogen vor. (nur Ton; Foto: © Bildarchiv Bayerischer Landtag)

Signatur
tobre-034.03
Referenzjahr
1945

Prof. Eleonore Romberg Friedensaktivistin; Politikerin (parteilos/Grüne); 1986-1992 Präsidentin der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF)

Themen

Alltag in der Nachkriegszeit

Bayerischer Landtag

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Eleonore Romberg, wie sie 1946 für vier Jahre Sekretärin von Alois Hundhammer wurde, welche Aufgaben sie dabei in der CSU-Landtagsfraktion und im Kultusministerium zu übernehmen hatte und was sie über Menschen allgemein und Politiker im Besonderen lernte. (nur Ton; Foto: © Bildarchiv Bayerischer Landtag)

Signatur
tobre-035.01
Referenzjahr
1946

Prof. Eleonore Romberg Friedensaktivistin; Politikerin (parteilos/Grüne); 1986-1992 Präsidentin der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF)

Themen

Anti-Atom-Bewegung

Familienleben

Frauen in Bayern

Im hier gezeigten Ausschnitt erinnert sich Eleonore daran, wie sie 1949 ihren späteren Ehemann kennenlernte. Außerdem schildert sie, wie ihr Mann sie bei ihrer Weiterbildung auf der Abendmittelschule förderte und wie sie über die Anti-Atom-Bewegung zur Frauenbewegung fand. (nur Ton; Foto: © Bildarchiv Bayerischer Landtag)

Signatur
tobre-036.01
Referenzjahr
1949

Prof. Dr. Herbert Rosendorfer Richter, Schriftsteller

Themen

Konsumverhalten

Währungsreform 1948

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Herbert Rosendorfer über die Entwicklung der Gesellschaft in West-Deutschland von der Währungsreform 1948 bis in die 1960er-Jahre.

Signatur
zz-0688.01
Referenzjahr
1948

Hermann Rosenwirth Angestellter (Bundespost, Telekom)

Themen

Zweiter Weltkrieg

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Hermann Rosenwirth über den Brief, den ein deutscher Unteroffizier 1942 an die Eltern seines Vaters schrieb und in dem dieser nach der Winterschlacht 1941/42 fälschlicherweise für tot erklärt wurde.

Signatur
zz-1510.01
Referenzjahr
1942

Dr. Otto Rothe Flüchtling, leitender Angestellter, Chemiker

Themen

Flüchtlingsgemeinden in Bayern

Oberbayern

Im hier gezeigten Interview berichtet Otto Rothe, wie er mit Werbefotos für ein neues Textilwaschmittel dazu beitrug, dass die Firma Rudolf in Geretsried nach der Absatzflaute 1948 neue Kunden gewinnen konnte.

Signatur
zz-0732.01
Referenzjahr
1948

Prof. Dr. Joseph Rovan Widerstandsaktivist, KZ-Überlebender

Themen

KZ Dachau

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Joseph Rovan, wie er am 19.04.1945 im KZ Dachau die Hinrichtung von General Charles Delestraint miterleben musste.

Signatur
zz-0983.01
Referenzjahr
1945

Otto Rubner Elektriker

Themen

Aussiedler und Spätaussiedler

Sudetendeutsche

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Otto Rubner von den Gründen, die zur Aussiedlung seiner Familie aus dem Egerland nach Bayern führten.

Signatur
zz-1121.01
Referenzjahr
1947

Jakob Schadt Heimatvertriebener, Zimmerer

Themen

Alltag in der Nachkriegszeit

Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg

Wohnungsmangel

Würzburg

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Jakob Schadt, wie er 1949 als Vertriebener mit seiner Familie im zerbombten Würzburg durch Zufall zu einer Wohnung kam.

Signatur
zz-0650.01
Referenzjahr
1949

Friedrich Schafranek KZ-Überlebender, Pfarrer

Themen

Holocaust / Shoah

KZ Auschwitz

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Friedrich Schafranek von seiner Internierung im KZ Auschwitz (ab September 1944). Dort erfuhr er, dass seine Mutter vergast worden war.

Signatur
zz-0428.02
Referenzjahr
1944

Friedrich Schafranek KZ-Überlebender, Pfarrer

Themen

Holocaust / Shoah

KZ Dachau

Friedrich Schafranek berichtet im hier gezeigten Ausschnitt, wie er 1944 (?) in Kaufering vom Rapportführer Wilhelm Tempel auf brutalste Art und Weise ausgepeitscht, getreten und geschlagen wurde.

Signatur
zz-0428.03
Referenzjahr
1944

Dr. Otto Schedl Politiker (CSU); 1957-1970 Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft

Themen

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt schildert Otto Schedl, unter welchen Grundannahmen er nach Kriegsende 1945 an die Neugründung einer christlich-konservativen Partei im Raum Regensburg gegangen ist. (Nur Ton; Foto: © Bildarchiv Bayerischer Landtag)

Signatur
tobre-041.01
Referenzjahr
1945

Dr. Otto Schedl Politiker (CSU); 1957-1970 Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft

Themen

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt beschreibt Otto Schedl die von der Nachkriegsnot beherrschten Umstände, unter denen er 1945 im Raum Regensburg den demokratischen Neubeginn zu gestalten suchte. Gemeinsam mit Gleichgesinnten gründete er die "Partei der christlich-sozialen Einigung", die dann auf Landesebene an der Gründung der CSU beteiligt war. (Nur Ton; Foto: © Bildarchiv Bayerischer Landtag)

Signatur
tobre-042.01
Referenzjahr
1945

Dr. Otto Schedl Politiker (CSU); 1957-1970 Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft

Themen

Bayerischer Landtag

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt schildert Otto Schedl den anfänglichen Richtungsstreit innerhalb der CSU zwischen Befürworter einer neuen interkonfessionellen und milieuübergreifenden Ausrichtung und denen, die sich auch weiterhin an der alten, rein katholischen Bayerischen Volkspartei von vor 1933 orientieren wollten. Letztere planten, mithilfe der Einführung des Amts eines bayerischen Staatspräsidenten der Monarchie eine Hintertür offenzuhalten. Otto Schedl lehnte dies strikt ab.

Signatur
tobre-042.02
Referenzjahr
1946

Dr. Otto Schedl Politiker (CSU); 1957-1970 Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft

Themen

Parteien und Politiker

Wahlkampf

Im hier gezeigten Ausschnitt beschreibt Otto Schedl die erste Kontaktaufnahme mit Josef Müller in München, wie sich die in Regensburg gegründete "Partei der christlich-sozialen Einigung" an der Gründung der CSU als Landespartei beteiligte und mit welchen Herausforderungen er bei den ersten Kommunalwahlen 1946 zu kämpfen hatte.

Signatur
tobre-042.03
Referenzjahr
1945

Dr. Otto Schedl Politiker (CSU); 1957-1970 Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft

Themen

Alltag in der Nachkriegszeit

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt beschreibt Otto Schedl die Alltagsschwierigkeiten (Nahrungsmangel, Benzinrationierung, Stromsperren etc.), mit denen er sich in der unmittelbaren Nachkriegszeit als Politiker konfrontiert sah.

Signatur
tobre-043.01
Referenzjahr
1946

Dr. Otto Schedl Politiker (CSU); 1957-1970 Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft

Themen

Parteien und Politiker

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Otto Schedl über die bereits 1945 einsetzende enge Abstimmung mit Josef Müller über alle Fragen der Parteiarbeit in der in Gründung befindlichen CSU. Dabei geht er auch auf interne Konflikte wie den Staatspräsidentenstreit ein.

Signatur
tobre-044.01
Referenzjahr
1945

Dr. Otto Schedl Politiker (CSU); 1957-1970 Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft

Themen

Parteien und Politiker

Wahlkampf

Im hier gezeigten Ausschnitt schildert Otto Schedl eine CSU-Landesausschusssitzung 1946/47 in Augsburg, auf der darum gestritten wurde, ob die Partei allein auf rein ländliche oder auch auf städtische Regionen ausgerichtet werden sollte.

Signatur
tobre-044.02
Referenzjahr
1946

Hermann Scheipers KZ-Überlebender, Priester

Themen

KZ Dachau

Im hier gezeigten Ausschnitt spricht Hermann Scheipers über seine Einweisung in das KZ Dachau 1941. In der Ansprache des Lager-Kommandaten wurden die Häftlinge als 'ehrlos, wehrlos, rechtlos' gebrandmarkt.

Signatur
zz-0359.01
Referenzjahr
1941

Hermann Scheipers KZ-Überlebender, Priester

Themen

KZ Dachau

Todesmärsche 1945

Hermann Scheipers spricht im hier gezeigten Ausschnitt über die letzten Tage im Konzentrationslager Dachau und über den anschließenden Aufbruch zum Todesmarsch (26.04.1945).

Signatur
zz-0361.01
Referenzjahr
1945