Jüdisches Leben
in Bayern

Gemeinden

Landshut Gemeinde

Schon die Anfänge der niederbayerischen Herzogstadt Landshut sind mit dem jüdischen Leben verknüpft, denn bereits im Zusammenhang mit der Stadtgründung werden 1204 jüdische Kreditgeber genannt, die das gewaltig

Langenzenn Gemeinde

In Langenzenn bestand von ca. 1535 bis Anfang des 20. Jahrhunderts eine jüdische Gemeinde. Wie die Überblicksseite Alemannia Judaica ausführt, hatte die Gemeinde eine Synagoge, eine Schule u

Laudenbach (Karlstadt) Gemeinde

Während des Dreißigjährigen Krieges waren um 1623 in Laudenbach sechs bis sieben jüdische Familien ansässig. Sie hatten Schutzgelder und Hauszinsen entweder an das Würzburger Juliusspital oder an die Herren der

Laudenbach (Miltenberg) Gemeinde

Nur sehr wenig ist über die jüdische Gemeinschaft in Laudenbach b. Klingenberg bekannt. Das Dorf gehörte dem bedeutenden Adelsgeschlecht der Freiherren von Fechenbach, die vom 14. Jahrhundert bis zu ihrem Ausst

Lauingen Gemeinde

Spuren jüdischer Ansiedelung in Lauingen sind nach Germania Judaica bereits im 13. Jahrhundert zu finden. Die jüdischen Einwohner von Lauingen zahlten 1293 zusammen mit Gundelfingen dem bayerischen Herzog Ludwi

Lebenhan Gemeinde

Lebenhan, heute ein Ortsteil von Bad Neustadt an der Saale, unterstand seit dem 17. Jahrhundert der Ortsgerichtsbarkeit der Freiherren von Gebsattel. Die am 25. Juli 1817 erstellte Matrikelliste ist der erste k

Lehrberg Gemeinde

Ein Bericht in der Allgemeinen Zeitung des Judentums von 1842 gibt folgende Hinweise über die Anfänge eine jüdischen Gemeinschaft in Lehrberg: 'Die erste Ansiedlung der Juden erfolgte durch vier Familien, und w

Leinach Gemeinde

In Unterleinach, seit 1978 Teil von Leinach, gibt es bereits im Spätmittelalter eine archivalische Überlieferung von jüdischen Namen. Sowohl in den Zinsregistern seit 1421 als auch in den Abgabenverzeichnissen

Lendershausen Gemeinde

Wie viele Orte in den Haßbergen war Lendershausen bis zum Ende des alten Reichs Teil einer Ganerbschaft und unterstand mehreren Herren. Obwohl sich diese Adelsfamilien seit dem 16. Jahrhundert größtenteils den

Lenkersheim Gemeinde

In Lenkersheim, heute ein Ortsteil von Bad Windsheim, bestand eine zeitweise jüdische Gemeinde im 18./19. Jahrhundert. Aber bereits seit etwa um 1500 lebten Juden am Ort. Es handelte sich um eini

Leutershausen Gemeinde

Eine Eidformel aus dem Jahr 1469 belegt die etablierte Existenz von jüdischen Einwohnern in Leutershausen. Vereinzelte Notizen in den Archivalien zeugen davon, dass ihnen bis in die 1530er Jahre der befristete

Lichtenfels Gemeinde

Man darf davon ausgehen, dass hier bereits seit Gründung des Marktes Lichtenfels, der sich zu Füßen der gleichnamigen Burg ab Anfang des 13. Jh. entwickelte, jüdische Händler ansässig waren. Der erste schriftli

Lisberg Gemeinde

Die ersten gesicherten Hinweise über jüdische Familien in Lisberg, stammen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. 1739 wurde nämlich der jüdische Friedhof eingerichtet. Lisberg und damit auch seine jüdisch

Lohr a.Main Gemeinde

Bereits Ende des 13. Jh. sind Jüdinnen und Juden in Lohr nachweisbar, denn das Nürnberger Memorbuch verzeichnet Opfer des Rintfleischpogroms im Jahr 1298 aus diesem Ort. Auch aus den Jahren 1331 und 1473 gibt e

Lonnerstadt Gemeinde

In Lonnerstadt (Landkreis Erlangen-Höchstadt) wohnten im 18. Jahrhundert jüdische Familien. Marx und Eva Strauß zogen Mitte des 18. Jahrhunderts nach Bamberg und konvertierten zum Katholizismus. Unter den Nachf

Lülsfeld Gemeinde

Im letzten Drittel des 16. Jahrhunderts waren die in Lülsfeld ansässigen Juden als Vermittler im Handel mit Grundstücken tätig. Mit Jakob von Lülsfeld ist 1570 erstmals ein Jude in Lülsfeld nachweisbar. In dies