Jüdisches Leben
in Bayern

Gemeinden

Bad Brückenau Gemeinde

Die ersten Juden ließen sich zu Beginn des 16. Jahrhunderts in Brückenau nieder. Der Ort gehörte bis 1803 zum Herrschaftsbereichs der Reichsabtei Fulda. 1524 wird erstmal ein David von Brückenau erwähnt. Die Ju

Bad Kissingen Gemeinde

Bad Kissingen besaß bis zur Deportation der letzten in Kissingen lebenden Juden eine der größten und bedeutendsten jüdischen Gemeinden in Bayern, deren Wurzeln sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen lasse

Bad Königshofen Gemeinde

Die Existenz von Juden im heutigen Bad Königshofen ist vor der Mitte des 14. Jahrhunderts nur durch die Märtyrerlisten im Nürnberger Memorbuch belegt. Es nennt Opfer des Rintfleisch-Pogroms von 1298 und den Pes

Bad Tölz Gemeinde

Die in Bad Tölz wohnende jüdische Bevölkerung gehörte zur jüdischen Gemeinde München. Zwischen 1945 bis 1951 bestand hier ein DP-Lager mit zeitweise bis zu 60 Bewohnern. An die in Bad Tölz geborenen oder dort w

Bad Windsheim Gemeinde

Seit dem 13. Jahrhundert lebten immer wieder Juden in Windsheim, doch wurden sie Ende des 15. Jahrhunderts aus der Stadt vertrieben. Über das soziale und religiöse Leben der Windsheimer Juden ist aus dieser Zei

Baiersdorf Gemeinde

Eine erste Ansiedlung von Juden erfolgte vermutlich kurz nach der Stadterhebung im Jahr 1353. Der bedeutende jüdische Friedhof wurde nach der Zerstörung und dem Wiederaufbau von Baiersdorf im Städtekrieg 1388 a

Bamberg Gemeinde

Laut einer Legende gab es in Bamberg bereits kurz nach der Gründung des Bistums im Jahr 1007 eine jüdische Siedlung (um 1033). Während des ersten Kreuzzuges 1096 sollen Bamberger Juden durch Graf Emicho von Lei

Bayreuth Gemeinde

Erste Informationen über mögliche Ansiedelungen von jüdischen Familien sind aus dem sogenannten Nürnberger Memorbuch zu erhalten. Hier wird Bayreuth unter den Orten aufgeführt, die von den Judenverfolgungen des

Bechhofen Gemeinde

Die Ursprünge der Kultusgemeinde Bechhofen sollen auf das Ende des 13. Jahrhunderts zurückgehen. Der früheste namentlich bekannte jüdische Einwohner war ein Mann namens Abraham, dem 1564 vom Ansbacher Markgrafe

Bibergau Gemeinde

In Bibergau gab es seit dem Ende des 17. Jahrhunderts eine ansehnliche jüdische Gemeinde. Der erste sichere Nachweis findet sich in Berichten, dass 1691 gegen Gemeindemitglieder Vorwürfe eines angeblichen Ritua

Binswangen Gemeinde

Binswangen gehörte zur Markgrafschaft Burgau, die vom 14. Jh. bis 1805 Teil des Habsburger Reiches war. Jüdisches Leben wurde in dem Ort zum ersten Mal im Jahr 1539 urkundlich bestätigt. Kaiser Ferdinand I. erw

Bischberg Gemeinde

In Bischberg bestand zwischen 1602 und 1904 eine jüdische Gemeinde. Die Entstehungszeit der Gemeinde geht auf das beginnenden 17, Jahrhundert zurück, da 1602 zum ersten Mal Juden in Bischberg genannt wurden. Di

Bischofsheim a.d.Rhön Gemeinde

Die ersten Spuren jüdischen Lebens in Bischofsheim datieren 1336. Damals bezogen Johann IV. und Eberhard von Kühndorf von ihren jüdischen Untertanen die Hälfte aller Einkünfte. Im Buch der 'Contracte' des Fürst

Bischwind Gemeinde

In Bischwind bestand im 19. Jahrhundert- vermutlich bis 1880 - eine kleine jüdische Gemeinde.

Bruck Gemeinde

Der heutige Ortsteil Bruck war seit dem 15. Jahrhundert die Heimat jüdischer Familien. Aus ihnen erwuchs spätestens in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts eine kleine jüdische Gemeinde, die sich später einem

Brünnau Gemeinde

Die Existenz einer jüdischen Gemeinde ist zumindest für die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts anzunehmen. Die Matrikelliste von 1817 des Distriktskommissariats Gerolzhofen listet nämlich zehn Familienoberhäupt

Büchenbach Gemeinde

Büchenbach gehörte bis 1803 zum Hochstift Bamberg und kam dann an das Königreich Preußen, ab 18010 zu Bayern. Die ersten Schutzjuden sind im 17. Jahrhundert nachgewiesen, ihre Zahl blieb jedoch auf maximal fünf

Bullenheim Gemeinde

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts übten die Herren von Schwarzenberg und die Herren von Hutten die Ortsherrschaft über Bullenheim aus, das seit 1978 ein Ortsteil des mittelfränkischen Ippesheim ist. Zwischen beide

Burgambach Gemeinde

Informationen zur jüdischen Gemeinde von Burgambach (heute ein Ortsteil von Scheinfeld) sind selten. Die Notiz, dass 1599 in Burgambach, das damals zum Rittergut Schnodsenbach gehörte, zwei Juden gelebt haben s

Burgbernheim Gemeinde

Möglicherweise bestand in Burgbernheim bereits im Mittelalter eine jüdische Gemeinde. An die mittelalterliche Ansiedlung erinnert vermutlich das bis heute bestehende "Judengässchen" unweit des Marktpl

Burgebrach Gemeinde

Über die Anfänge jüdischen Lebens in Burgebrach gibt es nur bruchstückhafte und kaum zu überprüfende Hinweise. So sollen Juden in der Mitte des 15. Jahrhunderts erstmals erwähnt worden sein. 1548 soll ein Jude