Jüdisches Leben
in Bayern

Fischach Gedenktafel

In Fischach war das aus der Synagoge geborgene Kriegerdenkmal der Jüdischen Gemeinde für ihre Gefallenen und Vermißten zunächst im Tahara-Haus auf dem jüdischen Friedhof untergebracht.

In Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern wurden vom Markt Fischach im Jahr 2012 Gedenktafeln aus der ehemaligen Fischacher Synagoge in die Friedhofsmauer eingelassen: Vier Tafeln mit den Namen hiesiger und auswärtiger Wohltäter der jüdischen Gemeinde und eine Tafel, die an die sieben jüdischen Gefallenen des Ersten Weltkriegs erinnert.

Unter einem Stahlhelm ist auf der Steintafel die folgende Widmung zu lesen: Dem Andenken der aus unserer Gemeinde Ausgezogenen im Kriege 1914–18 Gebliebenen gewidmet. Es folgen dann Namen und weitere Angaben über die Kriegstoten:


Inf. BENNO KLOPFER 2/12. IR.

geb. 5.3.1882

gefall. am 26.8.14 bei Chateau de Ville

Res. HERMANN LEVI 8./110.GrenR.

geb. 9.3.1887

gefall. am 21.3.1916 b. Arras

Wehrm. ISIDOR ERLANGER 1/15. R.I.R.

geb.15.2.1881

verwund. b. Verdun gest. 1.3.1916 in Labry

Ulan EDMUND EPHRAIM HIRSCHMANN 16. Thüring. ULR

geb. 22.9.1896

gest. am 21.1.18 im Laz. zu Frankreich

Vizefeld. u.Offz.Asp. HUGO MENDLE 10/30. I.R.

geb. 23.9.1895

gefall. am 16.7.18 Ver b. Reims

Inf. SAMUEL MENDLE 1. ILR

geb. 7.6.1894

vermisst seit 26.6.16 Fleury b./Verdun

Uffz.u.Off.Asp. ALBERT FANNINO MAIER 5/20. R.I.R.

geb. 5.4.1895

gefall. am 12.10.16 b. Bapaume a.d. Somme.


Nur wenige Meter von der Tahara-Halle entfernt wurde nach 1945 ein Denkmal – ein Granitblock – errichtet.







Während auf der Vorderseite mit der folgenden Inschrift mit metallenen Buchstaben der durch das NS-Regime Ermordeten gedacht wird:

DEN OPFERN DER RASSENVERFOLGUNG GEWEIHT 1933 1945

DEN TOTEN ZUM GEDENKEN

DEN LEBENDEN ZUR MAHNUNG

werden die im Ersten Weltkrieg für Deutschland Gefallenen auf der Rückseite genannt:


ZUM GEDENKEN UNSERER GEFALLENEN 1914 – 1918

BENNO KLOPFER

HERMANN LEVI

ISIDOR ERLANGER

SAMUEL MENDLE

ALBERT MAIER

EDMUND HIRSCHMANN

HUGO MENDLE


Auf einem der Grabsteine ist unter der hebräischen die folgende deutsche Grabinschrift zu erkennen:







Hier ruht unser treusorgender Gatte u. Vater

Herr Abraham Bravmann

Kriegsteilnehmer 1914–1918

geb. 6.März 1876, gest. 14. Juni 1932.

Das kommunale Kriegerdenkmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege befindet sich an der Straßenmündung der den Friedhof begrenzenden Buschelberg- und Kölberbergstraße. Unter der Skulptur zweier Soldaten stehende folgende Inschriften:

ZUR ERINNERUNG AN DIE GEFALLENEN IM WELTENKAMPFE 1914 – 1918 ERRICHTET VON DER GEMEINDE FISCHACH 1914 – 1918 GEFALLENE DER MARKTGEMEINDE FISCHACH 1939 – 1945. Auf der darunter befindlichen Gedenkplatte mit den Namen der Gefallenen beider Kriege sind auch die der gefallenen jüdischen Soldaten der Marktgemeinde Fischach angegeben:






ERLANGER ISIDOR

HIRSCHMANN EPHR.

KLOPFER BENNO

LEVI HERM.

MAIER FANNINO

MENDLE HUGO

MENDLE SAMUEL.

Adresse / Wegbeschreibung

Kölberberg 1, 86850 Fischach